Zum Hauptinhalt springen

Gründung eines Kindertrauerteams, Caritasverband Wuppertal/Solingen

Stand 2018

Im Kinder- und Jugendhospizdienst Bergisches Land (Cari-tas Wuppertal) wurde die Weiterbildung von einer hauptamtlichen Koordinatorin und acht ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen zum/zur Trauerbegleiter*in gefördert. Zwischen den einzelnen Fortbildungsteilen waren bestimmte Aufgaben zu erledigen, wie z.B.: Erarbeitung einer Reihe von Gruppenabenden für eine Trauergruppe, eigene Biografiearbeit, Literaturstudium, eine praxisbezogene Abschlussarbeit. Der Befähigungskurs für Ehrenamtliche ist ausgerichtet auf den Erwerb von Handlungskompetenzen im Bereich Trauerbegleitung und Trauerberatung. Dabei geht es um das Erlernen von Fertigkeiten, die es den Teilnehmer* innen ermöglichen, Einzelgespräche mit Trauernden zu führen bzw. Trauergruppen zu leiten. Des Weiteren sollen die Teilnehmenden verschiedene Modelle und Ansätze in der Trauerbegleitung kennenlernen, um auch theoretische Kenntnisse zu erlangen. Die Fortbildung ist auf drei Säulen aufgebaut:

•    Selbsterfahrung
•    Theorie- und Praxiserarbeitung
•    Supervision

Ziel der Maßnahme ist es, das Leistungsspektrum des Kinder- und Jugendhospizdienstes um eine Trauergruppe, eine Geschwistertrauergruppe und Einzeltrauergesprächsangebote zu erweitern. Die Geschwistertrauergruppe ist inzwischen umgesetzt worden – es gibt ein Angebot in Form einer tiergestützten Erlebnispädagogik.