Zum Hauptinhalt springen

Unsere Arbeit – unsere Ziele

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit lebensverkürzender Erkrankung und ihre Familien benötigen eine verlässliche Begleitung auf ihrem Lebensweg.

Die Deutsche KinderhospizSTIFTUNG fördert Kinder – und Jugendhospizarbeit bundesweit. Ihr Ziel ist es, ein Fundament zur Sicherung der Kinder- und Jugendhospizarbeit zu schaffen, die sich zu einem erheblichen Teil aus Spenden finanzieren muss.

Daher soll die Arbeit unserer Stiftung der Abhängigkeit von der teils unsicheren Spendenlage entgegenwirken: Das Stiftungskapital und die daraus resultierenden Erträge, Zustiftungen, Nachlässe und Spenden sollen die Kinder- und Jugendhospizarbeit nachhaltig absichern.

Kinder- und Jugendhospizarbeit ist ein Versprechen, verlässlich an der Seite der zu begleitenden Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu sein, um vorhandener Lebensfreude Raum zu geben und um schwere Leidsituationen gemeinsam auszuhalten. Um dieses Versprechen dauerhaft einzulösen und der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland ein starkes Fundament zu geben, brauchen wir finanzielle Unterstützung von vielen Menschen.

Die Deutsche KinderhospizSTIFTUNG wurde von 34 Gründungsstiftern im Jahr 2006 gegründet und hat ihren Sitz im nordrhein-westfälischen Olpe. Unter den Gründern waren Firmen, Privatpersonen, Vereine und auch betroffene Familien, denen die Absicherung der Kinderhospizarbeit viel bedeutet.

Die Vorstands- und Kuratoriumsmitglieder der Stiftung setzen sich allesamt ehrenamtlich und unentgeltlich für die Arbeit der Stiftung ein.

Die Deutsche KinderhospizSTIFTUNG ist im Bereich der bundesweiten Kinder- und Jugendhospizarbeit sehr gut vernetzt - nicht zuletzt dank ihrer Nähe zum Deutschen Kinderhospizverein e.V., mit dessen Gründung im Jahr 1990 die Kinderhospizarbeit in Deutschland ihren Anfang nahm.

Die Deutsche KinderhospizSTIFTUNG fördert mit Ihren Mitteln deutschlandweit Projekte der Kinder- und Jugendhospizarbeit. In den 12 Jahren seit Bestehen der Stiftung wurden über 70 Projekte mit einem Fördervolumen von 1,7 Mio. Euro gefördert.

Insbesondere der Aufbau von neuen ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensten, Projekte in stationären Kinder- und Jugendhospizen, Seminare für Familien, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, Begegnungswochen für betroffene Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie das Deutsche Kinderhospizforum (Fachtagung).

Die Gründungsstifter, Zustifter, Testamentgeber und die Spender tragen dazu bei, die Begleitungsangebote nachhaltig zu sichern und Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung und ihren Familien auf deren schwierigem Lebensweg ein wenig Hoffnung und Lebensfreude zu schenken.
 

Zu den Förderprojekten